Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Suchformular

Rechtliche Hürden bei der Erfassung und Weitergabe von Personaldaten im Konzern – von der Bewerbung bis zur Performance Review

05. Juni 2019
Seminar Referenten: 
Mag Nino Tlapak, Mag Florina Thenmayer

Zunehmend digitalisierte Arbeitsabläufe stellen Arbeitgeber und HR-Abteilungen laufend vor neue Herausforderungen. Das moderne Personalmanagement liegt an der Schnittstelle zwischen der seit knapp einem Jahr anwendbaren DSGVO und den teilweise antiquierten arbeitsrechtlichen Bestimmungen. Zu beachten sind sowohl die Informations- und Zustimmungsrechte der (künftigen) Mitarbeiter als auch jene des Betriebsrates sowie die Grenzen der zulässigen Verarbeitung von Mitarbeiterdaten.

Zudem führt die digitalisierte Arbeitswelt immer weiter weg von materiellen Vermögenswerten und Arbeitsergebnissen, hin zu immateriellen Wirtschaftsgütern, die schon jetzt oft das wichtigste Asset vieler Unternehmen darstellen. Das Schicksal dieser Immaterialgüter ist daher nicht selten untrennbar mit dem wirtschaftlichen Überleben des Unternehmens verbunden.

Um diesen Herausforderungen gemeinsam zu begegnen, laden wir Sie herzlich zu unserer DORDA Clarity Talks – Vortragsreihe zu modernem Personalmanagement, DSGVO und IP ein.

Datenschutzexperte Nino Tlapak und Arbeitsrechtsexpertin Florina Thenmayer bieten praktische Tipps und Erfahrungen aus der laufenden Beratung. Dabei werden häufige Fragen zum Umgang mit Mitarbeiterdaten in allen Phasen des Arbeitsverhältnisses beleuchtet: von dessen Anbahnung (Umgang mit Bewerberdaten, Talent Pools, Kontakt- und Termindatenbanken), über den Abschluss des Arbeitsvertrags bis hin zur (Leistungs‑)Kontrolle von Mitarbeitern.

Termin
Mittwoch, 5.6.2019, 18:30 bis 20:00 Uhr
anschließend Drinks und kleines Buffet

Referenten
Mag Nino Tlapak, LL.M. Datenschutzexperte und Anwalt im IP/IT Team bei DORDA Rechtsanwälte GmbH
Mag Florina Thenmayer, Rechtsanwaltsanwärterin im Arbeitsrechtsteam bei DORDA Rechtsanwälte GmbH