Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Suchformular

Neue Regeln zur Netz- und Informationssicherheit

02. April 2019
Seminar Referenten: 
Priv-Doz Dr Bernhard Müller, Dr Axel Anderl, Dr Andreas Zahradnik
IT-Sicherheit im Unternehmen

Wesentliche Dienste wie die Gesundheitsversorgung, der Zahlungsverkehr, die Versorgung mit Strom und Trinkwasser sowie der öffentliche Verkehr spielen in der heutigen Gesellschaft eine immer bedeutendere Rolle und werden gleichzeitig immer stärker abhängig von Netz- und Informationssystemen. Wo durch die Digitalisierung eine Steigerung von Effektivität und Effizienz erzielt wird, erhöht sich gleichzeitig das Risiko von Ausfällen. Die Tragweite, Häufigkeit und Auswirkungen von Sicherheitsvorfällen nehmen tatsächlich zu und stellen eine erhebliche Bedrohung dar. Als Konsequenz erließ die EU im Juli 2016 die Netz- und Informationssystem ("NIS") Richtlinie. Der Gesetzgebungsakt soll durch Meldepflichten und Monitoring sowie vorgesehener Abstimmungsprozesse die Cybersicherheitslage erhöhen.

Korrespondierend dazu ist in Österreich vor Kurzem das NIS-Gesetz als nationaler Umsetzungsakt in Kraft getreten. Damit werden Betreiber wesentlicher und bestimmter digitaler Dienste zu Maßnahmen zur Erhöhung der IT-Sicherheit in NIS verpflichtet sowie ein Melde- und Koordinationssystem im Falle von Cyberangriffen geschafft. In einem Clarity Talk erläutern wir, welche Unternehmen betroffen und welche Maßnahmen umzusetzen sind.

Hinzu kommt, dass die FMA als einen Prüfungsschwerpunkt angekündigt hat, im kommenden Jahr ein besonderes Augenmerk auf IT-Sicherheit werfen zu wollen.

Termin
Dienstag, 2.4.2019, 18:30 bis 20:00 Uhr
anschließend Drinks und kleines Buffet

Referenten

Priv-Doz Dr Bernhard Müller, Partner und Leiter des Teams für Öffentliches Wirtschaftsrecht
Dr Axel Anderl, LL.M., Partner und Leiter des Teams für Datenschutzrecht
Dr Andreas Zahradnik, Partner und Leiter des Teams Bank- und Kapitalmarktrecht