Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Suchformular

HOW TO ÖFFENTLICHE AUFTRAGSVERGABE

28. November 2019
Seminar Referenten: 
Univ-Doz Prof Dr Bernhard Müller, Dr Heinrich Kühnert, Mag Georg Jünger
WAS MUSS ICH AUS STRAF- UND KARTELLRECHTLICHER SICHT BEACHTEN?

"Erneut Hausdurchsuchungen in der Causa Baukartell - gegen 220 Beschuldigte wird ermittelt":

Nach dem medienwirksamen Bekanntwerden der Ermittlungen der Bundeswettbewerbsbehörde und der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen des Verdachts illegaler Preisabsprachen gegen die größten Bauunternehmen Österreichs haben die mit öffentlichen Vergabeverfahren einhergehenden straf- und kartellrechtlichen Implikationen erneut an Brisanz gewonnen. Öffentliche Vergabeverfahren haben allerdings nicht nur für die Bauwirtschaft große Bedeutung. Auch im Liefer- und Dienstleistungsbereich kauft die öffentliche Hand mit großen Volumina ein. Dies betrifft insbesondere große IT-Beschaffungsvorhaben, das Facility Management sowie Bewachungsaufträge, aber vermehrt auch den Gesundheitssektor und den Bereich des öffentlichen Verkehrs. Deshalb stellt sich auch für Unternehmen aus diesen Bereichen immer mehr die Frage, wie die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand gewährleistet werden kann.

Die DORDA-Experten Bernhard Müller, Heinrich Kühnert und Georg Jünger wollen Klarheit schaffen, was bei der Teilnahme an öffentlichen Auftragsvergabeverfahren aus straf- und kartellrechtlicher Sicht beachtet werden muss.

Termin
Donnerstag, 28.11.2019, 18:00 Uhr

in den Räumlichkeiten der
Gesswein-Spiessberger Traxler Rechtsanwälte GmbH & Co KG
Maximilianstraße 1, 4813 Altmünster am Traunsee

Referenten
Priv-Doz Dr Bernhard Müller
Partner und Leiter des Teams für öffentliches Wirtschaftsrecht bei DORDA
Dr Heinrich Kühnert
Partner und Leiter des Teams für Kartellrecht bei DORDA
Mag Georg Jünger
Counsel und Experte für Wirtschaftsstrafrecht und Prozessführung bei DORDA