Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Suchformular

Autor

PRIVAT- UND AUFSICHTSRECHTLICHE ASPEKTE GRENZÜBERSCHREITENDER BANKGESCHÄFTE IM INTERNET

publiziert: 
ÖBA
Datum: 
1. Januar 2003

Die grenzüberschreitende Abwicklung von Bankgeschäften im Internet steht im rechtlichen Spannungsfeld von internetspezifischen Kollisionsnormen, IPR und öffentlichem Aufsichtsrecht. Der Beitrag untersucht die Möglichkeiten einer Lokalisierung der über das Internet erbrachten Finanzdienstleistung und erörtert die unterschiedlichen Anknüpfungskriterien getrennt nach den relevanten Rechtsgebieten.
Für mehr siehe die Originalpublikation in ÖBA 2003, 21.

Cross-border online-banking raises various legal issues: internet-specific law, international private law as well as public law. The article describes the possibilities of localization of cross-border online-banking transactions and discusses the different conflict of law rules categorized by relevant fields of law.
For more details cf the original publication ÖBA 2003, 21.

Stichwörter: Brüssel I-VO, BWG, Dienste der Informationsgesellschaft, E-Commerce-Gesetz, E-Commerce-Richtlinie, grenzüberschreitende Bankgeschäfte, Herkunftslandprinzip, internationales Lauterkeitsrecht, internationales Wettbewerbsrecht, Internetrecht, IPR, IPRG, KMG, Konzessionspflicht, Marktortprinzip, öffentliches Angebot, Online-Banking, Online-Brokerage, Prospektpflicht, Verbraucherschutz, WAG.

Disclaimer

Alle Angaben auf dieser Website dienen nur der Erstinformation und können keine rechtliche oder sonstige Beratung sein oder ersetzen. Daher übernehmen wir keine Haftung für allfälligen Schadenersatz.

The material contained in this website is provided for general information purposes only and does not constitute legal or other professional advice. We accept no responsibility for loss which may arise from reliance on information contained on this site.



© 2021 · DORDA · Facebookinstagramlinkedin  PODCAST

wirschaffenklarheit