Kostenprivilegierung für Vergleiche nach dem GGG durch die ZVN 2021

Publication

Kostenprivilegierung für Vergleiche nach dem GGG durch die ZVN 2021

publiziert: 
Zak – LexisNexis Zeitschriften
Datum: 
3. Dezember 2021

Durch die Zivilverfahrensnovelle 2021 (ZVN 2021) die am 1. 1. 2022 in Kraft treten soll - sollen vor allem die Digitalisierung und die Modernisierung in der Justiz vorangetrieben werden. Dies soll etwa durch die vermehrte digitale Aktenführung und die Einführung einer Bestimmung in die ZPO erreicht werden, dass Tagsatzungen in Zukunft - unabhängig von den geltenden COVID-Sonderregelungen - im Wege von Videokonferenzen abgehalten werden können. Eines der weiteren Ziele der ZVN 2021 ist die Förderung von Vergleichsabschlüssen im Frühstadium eines Verfahrens durch eine Vergünstigung der Gerichtsgebühren nach dem Gerichtsgebührengesetz (GGG).

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die aktuelle Rechtslage sowie einen Ausblick darauf, ob die im Zuge der ZVN 2021 geplanten Änderungen des GGG geeignet sind, die bestehenden Unklarheiten zu beseitigen.

Den gesamten Artikel finden Sie hier: https://lesen.lexisnexis.at/s/IjEzMzc4IHphayAyMDIxIDY1NCAxOSI.Gyptp5DPjaMSMxZa4-GuRxNkgFU

 

 

Disclaimer

Alle Angaben auf dieser Website dienen nur der Erstinformation und können keine rechtliche oder sonstige Beratung sein oder ersetzen. Daher übernehmen wir keine Haftung für allfälligen Schadenersatz.

The material contained in this website is provided for general information purposes only and does not constitute legal or other professional advice. We accept no responsibility for loss which may arise from reliance on information contained on this site.