Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Suchformular

AutorAutor

Bankenkrise: Einlagensicherung

publiziert: 
Caléidoscope
Datum: 
1. März 2009

ede österreichische Bank hat je nach Sektor (Sparkassen, Raiffeisen, Volksbanken, Hypobanken, Geschäftsbanken etc.) "ihre" Sicherungseinrichtung. Inländische Zweigniederlassungen ausländischer Banken gehören der Einlagensicherung ihrer Hauptniederlassung an (so etwa die Société Générale der französischen Einlagensicherung). Bei Konkurs zahlt die Sicherungseinrichtung innerhalb von drei Monaten ab Feststellung der Forderung. Geschützt sind alle Einlagen auf Sparbüchern, die auf Euro oder die Währung eines EWR-Mitgliedstaates lauten (also nicht US-Dollar). Nicht geschützt sind in der Regel Forderungen aus Schuldverschreibungen, die von Banken emittiert wurden (Pfandbriefe, Wohnbank-Anleihen etc.). Auch Wertpapiere sind nicht erfasst, weil sie Eigentum des Wertpapier-Depotinhabers sind. Die Bank muss sie herausgeben. Dies kann sich aber verzögern und bei absehbarem Kursverfall dramatische Folgen haben.

Einlagen natürlicher Personen werden bis 31.Dezember 2009 in voller Höhe gesichert, ab 1. Jänner 2010 nur mehr mit EUR 100.000 pro Einleger. Einlagen von Personen- und Kapitalgesellschaften sind bis zu EUR 20.000, allerdings mit einem Selbstbehalt von 10%, gesichert. Für "kleine" Gesellschaften erhöht sich der Betrag auf EUR 50.000. Nicht geschützt sind aber Einlagen von "großen" Gesellschaften sowie von Geschäftsleitern und Aufsichtsorganen, persönlich haftenden Gesellschaftern, Gesellschaftern mit einem Anteil von mehr als 5% und Rechnungslegungsprüfern bei "ihren" Banken.

Die Betragsgrenzen gelten pro Bank. Für mehrere Konten bei einer Bank greift die Sicherung also nur einmal.

Disclaimer

Alle Angaben auf dieser Website dienen nur der Erstinformation und können keine rechtliche oder sonstige Beratung sein oder ersetzen. Daher übernehmen wir keine Haftung für allfälligen Schadenersatz.

The material contained in this website is provided for general information purposes only and does not constitute legal or other professional advice. We accept no responsibility for loss which may arise from reliance on information contained on this site.



© 2021 · DORDA · Facebookinstagramlinkedin  PODCAST

wirschaffenklarheit