Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Suchformular

Höherer Freibetrag für Mitarbeiterkapitalbeteiligung

Autor: Bernhard Rieder
Über vieles im Steuerreformgesetz 2015/16 ist bereits berichtet worden. Dennoch lohnt sich - wie immer - auch die genaue Lektüre weniger spektakulär wirkender Teile des Gesetzestextes. So enthält das Gesetz etwa die unscheinbare, kurze Passage "In Z 15 lit. b wird der Betrag ,EUR 1.460' durch den Betrag ,EUR 3.000' ersetzt". Was heißt das für Sie?

Damit hob der Gesetzgeber den Freibetrag für die Mitarbeiterkapitalbeteiligung an. Die unentgeltliche oder verbilligte Abgabe von Kapitalanteilen (Beteiligungen) am Unternehmen des Arbeitgebers ist damit statt bisher bis zu EUR 1.460 künftig bis zu EUR 3.000 steuerfrei. Damit sollen Arbeitnehmer an der Wertsteigerung des Unternehmens in einem höheren Ausmaß als bisher partizipieren können, und es soll dadurch eine stärkere Bindung an das Unternehmen bewirkt werden. Die Einführung von Aktienoptionenprogrammen ist daher nun steuerlich attraktiver.

Bei den steuer-, arbeits- und gesellschaftsrechtlichen Aspekten einer Anpassung eines bestehenden oder bei der Einführung eines neuen Mitarbeiterbeteiligungsprogramms unterstützen wir Sie gerne.

Weitere Newsletter-Artikel:

Steuerreform 2015/16 – Überblick über wesentliche Änderungen
Steuerreform – Neuerungen für Immobilienbesitzer
Neues zur Haftung beim Asset-Deal
Bilanzdelikte und Untreue neu geregelt
Neue Regeln für den letzten Weg des Autos
Handelsvertreter-Richtlinie bleibt

Alle Angaben auf dieser Website dienen nur der Erstinformation und können keine rechtliche oder sonstige Beratung sein oder ersetzen. Daher übernehmen wir keine Haftung für allfälligen Schadenersatz.