Autor

Reformansätze für die österreichische Fusionskontrolle

publiziert: 
Jahrbuch Kartell- und Wettbewerbsrecht
Datum: 
2010, January 1

Trotz des zuletzt konjunkturbedingt zu beobachtenden Rückgangs der Zahl der vor der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde ("BWB") angemeldeten Zusammenschlussvorhaben stellt die Fusionskontrolle nach wie vor den quantitativ weitaus bedeutendsten Teil des österreichischen Kartellrechtsvollzugs dar. So waren im Jahr 2009 213 zusammenschlussrechtliche Fälle bei der BWB anhängig: im Jahr 2008 standen 275 Zusammenschlussanmeldungen 45 Rechtssachen gemäß § 1 und § 5 KartG gegenüber. In den vorangegangenen Jahren seit Inkrafttreten des KartellG 2005, die von der Wirtschaftskrise noch nicht bzw. weniger betroffen waren als das Jahr 2009, wurden im Durchschnitt sogar 328 Zusammenschlussanmeldungen pro Jahr bei der BWB eingebracht.

Für den Originalartikel klicken Sie bitte hier.

Disclaimer

Alle Angaben auf dieser Website dienen nur der Erstinformation und können keine rechtliche oder sonstige Beratung sein oder ersetzen. Daher übernehmen wir keine Haftung für allfälligen Schadenersatz.

The material contained in this website is provided for general information purposes only and does not constitute legal or other professional advice. We accept no responsibility for loss which may arise from reliance on information contained on this site.