Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Suchformular

DORDA News 1/2017

Datum: 
Freitag, 27. Januar 2017

In diesem Newsletter berichten wir über „Material Adverse Change“-Klauseln für den Fall wesentlich nachteiliger Veränderungen vor Vollzug einer M&A-Transaktion und über eine neue OGH-Entscheidung zu Aufgriffsrechten im GmbH-Gesellschaftsvertrag. Darüber hinaus informieren wir in den DORDA News 1/2017 über den unmittelbaren Handlungsbedarf durch die Datenschutz-Grundverordnung, welche Änderungen auf österreichische Schadenersatzverfahren wegen Kartellrechtsverstößen zukommen und welche strengen Vorgaben die österreichische Versicherungswirtschaft nun zu erfüllen hat. Erfahren Sie außerdem, ob ein Compliance Officer haftet, wenn im Unternehmen trotz seiner Tätigkeit (gravierend) gegen Normen verstoßen wird, und welche gesetzlichen Neuerungen dem österreichischen Gemeinnützigkeitswesen neuen Aufschwung verleihen.

Der "MAC" beim Unternehmenskauf
Neues zu Aufgriffsrechten im GmbH-Gesellschaftsvertrag
Wann haftet der Compliance-Officer?
Steuerliche Verlustvorträge in Jahresabschlüssen erstmals aktivierbar
Mehr Biss für den Kartellschadenersatz
Neue Gestaltungsmöglichkeiten durch gemeinnützige Stiftungen
Handlungsbedarf durch die Datenschutz-Grundverordnung
Prämienzahlungsklauseln: Hohe Erwartungen der FMA an Versicherer



© 2017 · DORDA

wirschaffenklarheit